Die dritten Ökosozialen Hochschultage s[ustain]olution – rethinking values

Gruppenfoto

Am 01.-04.Juni 2016 ist es wieder so weit: In Workshops, Vorträgen und Aktionen werden wir alternative, nachhaltigere Lebens- und Wirtschaftsweisen vorstellen und diskutieren, um einen Wertewandel in unserer Gesellschaft anzuregen.

Welt, Wirtschaft und Werte im Wandel

Jedes Jahr verbrauchen wir bedingt durch unseren Lebensstil und unsere Wirtschaftsweise mehr Ressourcen als uns zustehen. Wir leben auf Kosten der Menschen im globalen Süden und der nachfolgenden Generationen. Dieses Modell ist nicht zukunftsfähig.

Auf den 3. Ökosozialen Hochschultagen möchten wir – eine Initiative aus Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen – daher in Workshops, Vorträgen und Aktionen alternative, nachhaltigere Lebens- und Wirtschaftsweisen vorstellen und diskutieren, um einen Wertewandel in unserer Gesellschaft anzuregen.

Der Ökonom und Postwachstumsexperte Niko Paech, der beim Magdeburger Klimadialog im April veranschaulicht hat, dass globales Wachstum und Klimaschutz nicht vereinbar seien, wird am 2. Juni im Hörsaal 6 zum Thema „Vom Überfluss zur Postwachstumsökonomie“ referieren. Die bisherigen Hoffnungen, durch eine „Green Economy“ das Kollabieren des Systems zu verhindern, erweisen sich immer mehr als Irrtum. Wir sind sehr gespannt, mit welchen Ideen die BesucherInnen aus der Veranstaltung herausgehen.

Harald Welzer, Soziologe und Transformationsforscher sowie Bestsellerautor (Selbst denken, Klimakriege, Transformationsdesign sowie sein neues Buch „Die smarte Diktatur“) ist am Freitag, dem 3. Juni, um 13 Uhr im Hörsaal 5 zu hören. Was erwartet uns? Anregungen zum „selbst denken“, um eine unterbewusste „smarte“ Vereinnahmung durch eine auf Konsum orientierte Gesellschaft zu identifizieren! Wie kommen wir aus alten Denkmustern heraus und können gemeinsam neue Wege eines Transformationsprozesses beschreiten.

Jedes Jahr werden viele Tonnen konsumierbarer Lebensmittel weggeworfen. Wir wollen zeigen, dass es auch anders geht. Gemeinsam mit Euch wollen wir am Freitag ab 15 Uhr bei der Schnippeldisko „Pappsatt“ Obst- und Gemüsespenden regionaler Märkte in ein paar leckere Mahlzeiten verwandeln – und diese vor dem Müll bewahren! Parallel stellen Initiativen und Vereine auf dem Markt der Möglichkeiten neue Ideen, Aktionen und Mit-Mach-Möglichkeiten vor.
Weiter Veranstaltungen sind ein Nachhaltigkeitsfest, ein Kreativseminar zur Postwachstumswirtschaft, eine Open-Air-Filmnacht in der Schweizer Milchkuranstalt und ein Upcyclingworkshop.

Möchtest Du uns näher kennen lernen? Nach einer Tatortreinigung am Samstagvormittag gibt es ab 13 Uhr ein Mitbring-Brunch für alle, die Interesse haben, das nächste Mal mitzuorganisieren.

Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei. Wir freuen uns auf spannende Veranstaltungen, Diskussionen und Begegnungen und heißen Studierende, WissenschaftlerInnen sowie Interessierte aus Magdeburg und der Region herzlich willkommen!

Die Ökosozialen Hochschultage gehen in die 2. Runde

Gruppenfoto
Pressemitteilung 08.05.2015

Nach dem erfolgreichen Auftakt im Dezember 2014 finden in diesem Jahr vom 27.Mai bis zum 3.Juni die 2. Ökosozialen Hochschultage statt. Damit reihen sie sich in die Europäische Nachhaltigkeitswoche ein, die international Aktivitäten und Projekte für eine nachhaltige Entwicklung sichtbar machen will. Für die OrganisatorInnen stand bei der Terminwahl aber noch ein anderer Faktor im Mittelpunkt. „Ökologie und Umwelt lassen sich einfach bei sommerlichen Temperaturen viel besser erleben,“ sagt dazu Franziska Körner, Studentin an der Otto-von-Guericke Universität. In diesem Jahr stehen die Hochschultage unter dem Titel EINFACH|SELBER|MACHEN.

Mit einer breiten Mischung an Veranstaltungen soll ein spannendes Programm geboten werden. Los geht es mit Vorträgen zu Themen wie der geplanten Obsoleszenz und Selbstversorgung, letzterer mit Ernst-Paul Dörfler. Weiter geht es mit Workshops, bei denen selbst Hand angelegt werden kann. Am Dienstag und Mittwoch geht es dann mit einem Markt der Möglichkeiten vor der Bibliothek und dem fahrendem Klassenzimmer zu Ende. Ein besonderes Highlight wird wohl das Open-Air Kino. „Wir wollen damit auch zeigen, dass es echt einfach ist, selbst etwas für eine umweltfreundliche und soziale Gesellschaft zu machen,“ sagt uns dazu Tom Assmann, ebenso im Team der Ökosozialen Hochschultagen.

Die Organisierenden sind Studierende an der Otto-von-Guericke Universität. Dabei haben sich Aktive aus verschiedenen Fachgebieten zusammengefunden. Sie studieren Wirtschaftsingenieurswesen Logistik, Umweltpsychologie und Sozialwissenschaften. Alessandra Wischnewski meint dazu, „Ich finde es besonders interessant, dass wir dabei so viele Blickwinkel auf das Thema Nachhaltigkeit werfen können. Für eine gute Entwicklung braucht es das.“

Soliradisch – Lastenradprojekt kommt auf den Markt der Möglichkeiten.

Die Volksstimme berichtet heute (Ausgabe 103/2015) über das Fahrradwerkstatt-Projekt „Soliradisch“ der BUND-Jungend und des Kinder- und Familienzentrums Emma. Wir freuen uns schon jetzt darauf, es auch auf dem Markt der Möglichkeiten am 2.Juni zu Gast zu haben. Doch was steckt dahinter? Schaut einfach in den Artikel oder kommt am 2.Juni von 11 bis 15 Uhr auf den Mensavorplatz. Wir sehen uns!
Soliradisch

Diskutiert mit uns und den Wählerischen.de!

Wie kann sie aussehen die Stadt ohne Öl, was für Chancen und Möglichkeiten ergeben sich in ihr, aber auch was für Wege müssen wir beschreiten um dahin zu kommen? Was heist das für unser Stadtbild, unsere Mobilität, die Art und Wiese wie wir leben, wirtschaften und uns versorgen? Diesen Fragen wollen wir bei unserer Konferenz nachgegehen, doch ist das Thema so groß, dass es an zwei Tagen allein nicht diskutiert werden kann. Wir laden euch deswegen herzlich ein, mit uns über das Thema schon jetzt und auch nach der Konferenz mit uns zu besprechen. Das Journalismusprojekt Die.Wählerischen.de von der Hochschule Magdeburg-Stendal stellt euch deswegen eine Diskussionsplattform bereit.
Zur Diskussion kommst du hier: http://die-waehlerischen.de/mitreden/topic/stadt-ohne-oel/

Kurzinformation

Stadt ohne Öl – die 1. Ökosozialen Hochschultage in Magdeburg wollen kreative Lösungen für unsere Zukunft entwickeln. Neue Ansätze, Innovationen und Visionen werden gebraucht wie wir in einer Welt mit endlichen fossilen Ressourcen in lebenswerten urbanen Räumen wohnen und arbeiten können.

Wir laden Sie ein mit uns an zwei Tagen Zukunft in einem vielseitigen Mix aus Vorträgen, Diskussionen und Workshops zu gestalten. Sie können gespannt sein auf herrausragende regionale und nationale ReferentInnen die mit Ihnen Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft, Mobilität und Stadträume in einer Stadt ohne Öl erkunden werden.